Analytics & Wearables

Chip im Trikot debütiert beim Münchener Derby

Chip im Trikot debütiert beim Münchener Derby
YouTube
geschrieben von Philipp Ostsieker

Ansätze wie der Chip im Fußball sind bekannt. Künftig könnten auch die Fußballer mit einem Chip ausgestattet werden. Das Ziel: neue Analyse-Möglichkeiten für die Teams. Beim Spiel zwischen dem TSV 1860 München gegen den FC Bayern München II wird der Chip im Trikot erstmals getestet.

Was steckt dahinter? Premiere für die neue Tracking-Technik ist das Münchner Derby zwischen dem TSV 1860 und dem FC Bayern München II am Sonntag, 22. Oktober auf Sport1.

Ein kleiner Chip im Trikot der Spieler wird die Daten der 1860-Spieler erfassen. Auch der Ball ist mit einem Chip versehen und liefert so interessante Details. Der Chip im Ball fällt mit fünfzehn Gramm kaum ins Gewicht, ist halb so groß wie eine Visitenkarte. Per Live-Grafik werden die Daten on-Air eingebunden. machen so das prestigeträchtige Duell für die Fernsehzuschauer noch interessanter.

So funktioniert die Technologie:

1860 testet den Chip im Trikot regelmäßig

Seit 2012 überträgt Sport1 Regionalliga-Partien LIVE im Free-TV. Durch die Einbindung der Tracking-Technik von KINEXON Sports soll noch tiefere Einblicke ins Spielgeschehen möglich sein.

1860 München setzt die neue Technik bereits zur Trainingssteuerung im Profi- und im Nachwuchsbereich ein. Die Verantwortlichen möchten individuell auf jeden einzelnen Spieler eingehen können. Diese Daten nun auch in einem Spiel zugänglich zu machen, eröffnet auch für die Live-Kommentierung und -Bewertung neue Möglichkeiten in der Analyse. Für die Zukunft ist geplant, weitere Daten zu ermitteln und einzubinden. Sogar Daten, die bislang nicht einmal in der 1. Bundesliga zur Verfügung stehen, sollen verfügbar sein. Beispiele: die Sprunghöhe bei Kopfbällen oder die Passgeschwindigkeit im Spielaufbau.

Dirc Seemann, Chefredakteur und Director Content von Sport1: „Durch die Integration der Spieldaten von KINEXON Sports bieten wir den Fans unsere Regionalliga-Übertragungen auf einem noch höheren Level. Bei der Live-Kommentierung der Partie ergeben sich dadurch neue Analyse-Möglichkeiten.“

Markus Fauser, Geschäftsführer TSV 1860 München: „Wir freuen uns, das Derby gegen den FC Bayern München II durch Live-Leistungsdaten auf höchstem Niveau präsentieren zu können. Dies ermöglicht uns eine noch bessere Spielanalyse und erhöht die Attraktivität für unsere Fans.“

Maximilian Schmidt, Geschäftsführer von KINEXON Sports: „Echtzeit-Leistungsdaten im Sport ermöglichen es uns neue faszinierende Geschichten zu erzählen und das Erlebnis im Stadion, im TV oder Live-Stream noch lebhafter zu machen.“

Wearables im Training stehen im Profisport mittlerweile an der Tagesordnung. Die Nutzung in Spielen ist je nach Sportart aber noch umstritten. Vielleicht hilft dieser Test zumindest dabei, den Chip im Trikot zu etablieren.

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Chefredakteur vom matchplan mag, Medienmanager (MBA) und Teilnehmer des General Management Programs in Sports Business an der SPOAC – Sports Business Academy by WHU.

Kommentieren