New TV

Deutsche Sporthilfe startet eigenen Channel auf sporttotal.tv

Deutsche Sporthilfe startet eigenen Channel auf sporttotal.tv
Screenshot
geschrieben von Philipp Ostsieker

sporttotal.tv erweitert sein Portfolio dank einer strategischen Partnerschaft mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Seit 2017 überträgt die Streaming-Plattform Amateursport, vor allem Fußball, von der vierthöchsten Spielklasse abwärts, live, auf Abruf und in Highlight-Clips. Der neue Kanal der Deutsche Sporthilfe bietet exklusive Einblicke in den Alltag von Sportlern.

sporttotal.tv geht den nächsten Schritt: Das Portal ergänzt sein Angebot um weitere Sportarten. Partner dieser Expansion ist die Stiftung Deutsche Sporthilfe, die zukünftig über einen eigenen Channel bei sporttotal.tv verfügt. Dort gibt es neben Berichten zu Sportveranstaltungen und Events auch exklusive Einblicke in den Alltag verschiedener Spitzenathleten: von der Stiftung unterstützte Sportler, darunter Welt- und Europameister, bieten zukünftig Einblicke in ihre Trainingsarbeit, Wettkampfvorbereitungen und geben persönlich Auskunft über ihre Ziele, Erwartungen und Stimmungslagen.

„Wir freuen uns sehr über das große Interesse der Deutschen Sporthilfe und sind ausgesprochen glücklich, die Gespräche schnell zu einem tollen Ergebnis gebracht zu haben. Durch die Zusammenarbeit im Streaming-Bereich wird sporttotal.tv eine zusätzliche, sehr emotionale Seite des Sports beleuchten, produziert von den Athleten persönlich. Fans bekommen besondere Einblicke und können sich ein Bild von der Arbeit machen, die hinter jeder sportlichen Höchstleistung steckt. Ein spannender Ausbau für unsere Plattform, die neben vielen Liveübertragungen jetzt zusätzliche und außergewöhnliche Inhalte bietet“, kommentiert Peter Lauterbach, CEO der SPORTTOTAL AG, die neuen Inhalte: „Diese Kooperation stellt eine hervorragende Weiterentwicklung unserer kontinuierlich wachsenden Sport-Community dar.“

Deutsche Sporthilfe profitiert von größerer Wahrnehmung

Dr. Michael Ilgner, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Deutsche Sporthilfe, begrüßt die neuen Möglichkeiten der Partnerschaft: „Um als Athlet in der Weltspitze anzukommen, braucht es neben Talent auch extrem viel Einsatz, Fleiß und unzählige Trainingsstunden. Dies passiert zumeist abseits der öffentlichen Wahrnehmung. Hier den Zuschauern und Fans nun ein Schaufenster zu geben, um unsere Athleten besser kennenzulernen und ihre Leistungen zu würdigen, ist ein toller Schritt. Sporttotal.tv ist eines der spannendsten Projekte im Sportmedienmarkt der letzten Jahre. Für uns die ideale Plattform, um die Motivation und die Leidenschaft unserer vielen Sportler gemeinsam mit einem starken Partner zu präsentieren.“

Ilgner zog in der Pressekonferenz beim SPOBIS 2018 interessante Vergleiche. Jüngere Generationen hätten nach wie vor großes Interesse am Sport an sich und auch Respekt vor den Leistungen der Athleten. Entscheidend sei aber auch die Verpackung. Der Nachwuchs könne sich etwa für neue Wettbewerbe wie Ninja Warriors oder Parcours begeistern. Klassische Sportarten hätten ebenfalls viel zu bieten, müssten aber teilweise ihre Präsentation optimieren.

Einer der ersten Sportler, der im neuen Sporthilfe-Kanal auf sporttotal.tv Einblicke in seine Trainingsarbeit gewährt, ist Alexander Wieczerzak, 26. Der Judo-Weltmeister von 2017: „Judo ist ein faszinierender Sport. Bis in die Weltspitze vorzudringen erfordert aber jahrelange harte Arbeit. Ich hoffe, mit dem Einblick in meinen Trainingsalltag auch neue, interessierte Zuschauer für meinen Sport zu begeistern. Ein eigener Channel auf sporttotal.tv spielt eine große Rolle für uns Athleten und macht unsere Medienarbeit einfacher und professioneller. Es ist großartig, jetzt selbst die Regie zu übernehmen und den Alltag so zu zeigen, wie wir ihn erleben.“

sporttotal.tv breitet sich aus

Die sporttotal.tv gmbh, eine 100-Prozent-Tochter der SPORTTOTAL AG (ehemals _wige MEDIA AG), schloss im Juli 2017 einen Zehn-Jahres-Vertrag mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB). Das Ziel: die Steigerung der Sichtbarkeit des Amateurfußballs. Gemeinsam werden Amateurvereine in Deutschland von der vierthöchsten Spielklasse abwärts mit einer speziellen Technologie ausgestattet. Diese erlaubt es, Fußballspiele in hoher Qualität und vollautomatisch live bei sporttotal.tv zu übertragen. Der Zuschauer kann z.B. über die App selbst Regie führen, die Perspektive bestimmen und Szenen in den sozialen Medien teilen. Zudem kooperiert sporttotal.tv mit dem reichweitenstärksten Amateurfußballportal FUSSBALL.DE. Dieses betreiben der DFB und seine Landesverbände.

Die Nutzung des Angebots ist kostenfrei. Das Portal finanziert sich durch Werbeerlöse. Mittlerweile hat sporttotal.tv deutschlandweit über 200 Kamerasysteme bei Vereinen aus 20 Ligen installiert. Über 1000 Spiele wurden bereits gestreamt. In der Rückrunde der vergangenen Saison startete das Projekt mit einer Pilotphase in Bayern und Niedersachsen.

Das Herzstück von sporttotal.tv ist eine einzigartige 180-Grad-Kamera Technologie, die fest am Spielfeld installiert wird. Die besondere Innovation des Systems ist ihre Software. Diese ist in der Lage , dem Spielgeschehen vollautomatisiert zu folgen – ohne Chip im Ball oder im Trikot eines Spielers.

Als Gründungspartner unterstützen Allianz Deutschland AG, Deutsche Post AG sowie Telekom Deutschland die sporttotal.tv gmbh. BILD ist Medienpartner und hat bereits zur Rückrunde 2016/2017 eine wöchentliche Highlight-Show zu den von sporttotal.tv aufbereiteten Spielen gestartet.

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Gründer & Chefredakteur vom matchplan mag, Medienmanager (MBA) und Teilnehmer des General Management Programs in Sports Business an der SPOAC – Sports Business Academy by WHU.

Kommentieren