New TV

F1 TV: Formel 1 startet eigene Streaming-Plattform

F1 TV: Formel 1 startet eigene Streaming-Plattform
geschrieben von Philipp Ostsieker

Die Formel 1 hat Pläne für F1 TV, seine neue Streaming-Plattform, bestätigt. Was steckt hinter dem ambitionierten Dienst?

Die neue Streaming-Plattform soll Anfang der kommenden Formel-1-Saison 2018 als Abo-Modell starten. F1 TV bietet werbefreie Live-Streams für jedes Rennen der weltweit führenden Motorsport-Serie. Zudem sind mehrsprachige Kommentare und verschiedene Kameraperspektiven verfügbar.

Der Dienst bietet zudem eine umfangreiche Live-Berichterstattung aller Trainings- und Qualifying-Rennen, Pressekonferenzen sowie Interviews vor und nach dem Rennen. Gleichzeitig zeigt der Sender auch das Geschehen rund um die FIA Formel 2, die GP3 Series und die Porsche Supercup Support Series.

F1 TV ist zum Start in fast zwei Dutzend Märkten verfügbar. Darunter sind Deutschland, Frankreich, die USA, Mexiko, Belgien, Österreich, Ungarn und mehrere Regionen in Lateinamerika. Der Service ist auf die technische Unterstützung des Formel-1-Partners Tata Communications angewiesen. Fans steht F1 TV zunächst über Desktop- und Web-Services zur Verfügung, ergänzt von mobilen Apps via Amazon, Apple und Android.

F1 TV bietet 2 Abo-Modelle

Fans können auf zwei verschiedene Abonnement-Angebote zugreifen:

  1. F1 TV Pro einschließlich Live-Berichterstattung für eine Gebühr zwischen 8 und 12 US-Dollar pro Monat
  2. F1 TV Access mit Live-Rennen Timing-Daten, Radiokommentar und Highlight-Videos für eine geringere Gebühr.

Pläne für eine neue Streaming-Plattform sind seit der Übernahme von Liberty Media 2016 bekannt. Im vergangenen Jahr entsagte der US-Sender NBC dem Motorsport. ESPN ersetzte NBC, gleichzeitig kamen die Pläne für eine neue Streaming-Plattform ans Licht. ESPN habe sich „dafür entschieden, keine neue Vereinbarung einzugehen, in der der Rechteinhaber selbst mit uns und unseren Vertriebspartnern konkurriert.“

„Mit der Einführung von F1 TV beginnen wir die Reise, um einen Eckpfeiler unserer digitalen Transformation zu schaffen“, so Frank Arthofer, der Formel-1-Direktor für Digital- und New-Business. „Die Abo-Produkte von F1 TV sind klar und zentral auf unsere Hardcore-Fans ausgerichtet. Und wir sind fest davon überzeugt, dass wir, während wir ein neues Publikum an den Sport heran führen, immer darauf achten müssen, Produkte und Erfahrungen zu liefern, die unseren leidenschaftlichen Fans dienen.“ […]

Mehul Kapadia ist Geschäftsführer des Formel-1-Geschäfts bei Tata Communications. Er fügt hinzu: „Die Formel 1 ist der erste globale Sport, der eine so ehrgeizige mobile Strategie verfolgt. Wir freuen uns, ein Teil davon zu sein. Eine einzige globale OTT-Videoplattform mit mehreren Live-Feeds und hunderten von Stunden Highlights gibt Fans die Möglichkeit, ihre eigenen einzigartigen, immersiven Motorsport-Erlebnisse zu kreieren. Es ist eine Möglichkeit, das bestehende Publikum zu binden und neue Fans für die Welt der Formel 1 zu gewinnen. “

Die Formel 1 lief ihrem einstigen Status zuletzt hinterher. Für die Digitalisierung im Motorsport nennen Experten lieber NASCAR als Parade-Beispiel. Gleichzeitig steigt die Vielfalt an spannenden Alternativen wie Drone Racing oder Air Racing. Spannend ist gleichzeitig der Start der eigenen eSports-Serie. Ob diese Teil des Angebots von F1 TV sein wird, ist unklar.

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Gründer & Chefredakteur vom matchplan mag, Medienmanager (MBA) und Teilnehmer des General Management Programs in Sports Business an der SPOAC – Sports Business Academy by WHU.

Kommentieren