New TV

Bietet Facebook für Premier-League-Rechte?

Bietet Facebook für Premier-League-Rechte?
geschrieben von Philipp Ostsieker

Facebook hat nicht ausgeschlossen, künftig für Premier-League-Rechte zu bieten. Wenn Facebook tatsächlich Ligaspiele von ManU & Co. live streamen sollte, könnte dies das Ende der Dominanz von Sky und BT Sport in UK bedeuten.

Die Ausschreibung für die Rechteperiode 2019 bis 2022 wird Anfang 2018 entschieden werden. Derzeit sind sich die Premier-League-Klubs noch uneinig, wie die Einnahmen verteilt werden sollen.

Einige Experten behaupten, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Facebook, Amazon & Co. tief in die Tasche greifen, um gegen Anbieter wie BT oder Sky anzutreten. Laut Daily Mail erklärte Ed Woodward, Vice Chairman Manchester United, gegenüber Investoren, dass er bei der nächsten Ausschreibung mit Geboten von Facebook und Amazon rechne.

Laut Woodward wären die Tech-Giganten schon gerne in der laufenden Periode bis 2019 dabei gewesen. Sky sowie BT zahlen allerdings die Rekordsumme von 5,14 Milliarden Pfund, um den Großteil der Premier-League-Rechte zu erlangen. Das UK-Duopol könnte zumindest bedroht sein.

Premier-League-Rechte bei Facebook oder Amazon?

Der große Knall ist bislang ausgeblieben. Aber immerhin konnte Amazon in diesem Jahr Sky bei der Rechtevergabe für die ATP World Tour ausstechen. Nun schloss Facebook nicht aus, um Live-Fußball zu bieten. Sowohl Facebook als auch Amazon haben schon NFL-Rechte erworben.

„Die Premier League ist für uns ein sehr wichtiger Partner“, so Dan Reed, Global Head of Sports Partnerships, gegenüber dem Guardian. „Wir arbeiten mit ihnen zusammen, um ihr Publikum besser zu erreichen. Es wäre verfrüht, darüber zu spekulieren, wie wir uns dem nähern könnten. Aber sie sind ein sehr wichtiger Partner. Das spricht für sich. Wir wollen die Beziehung mit der Premier League weiter aufrecht erhalten.

Im ersten halben Jahr übertrug Facebook mehr als 3.500 Sport-Events live, inklusive Champions-League-Spielen in den USA. Im April sahen fünf Millionen Menschen das Spiel der Legenden des FC Barcelona und Real Madrid. „Hala Madrid“, das Behind-the-Scenes-Format von Real Madrid ist zum Online-Hit geworden.

Reed schloss aus, dass Facebook oder andere Tech-Giganten traditionelle Sportsender bedrohen würden. Er wies dabei auf den Stream für die Champions-League-Übertragung von Fox Sports hin. Reed gab aber zu, dass es Gelegenheiten gäbe, „direkt mit den Rechtehaltern zusammen zu arbeiten“. Die Art wie der Sport „Menschen zusammen bringt“ würde diesen Markt so attraktiv machen.

Reed ergänzte: „Einige der größten Erfolge entstehen in Sportarten, mit denen niemand gerechnet hat. Wir haben Darts und Snooker auf unserer Plattform und sie haben ein relevantes Publikum.“

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Chefredakteur vom Matchplan Mag

Kommentieren