Klubs & Marken

#HackManCity & Co.: Die spannendsten Hackathons im Sport

#HackManCity & Co.: 3 spannende Hackathons im Sport
Pexels
geschrieben von Philipp Ostsieker

Die Player im Sportbusiness suchen intensiv nach Innovationen. Klubs und Ligen müssen sich dafür externen Experten öffnen. Einige haben das begriffen und Hackathons gestartet.

Im Crowdsourcing gibt es verschiedene Varianten. Man kann diese etwa auf drei Varianten eingrenzen: Funding, Voting und Wisdom & Creation. Ein beliebtes Beispiel im Fußball: Funding bzw. Lending. So konnte sich Hertha BSC via Kapilendo.de bereits zweimal Geld von seinen Fans leihen. Einige Klubs lassen gerne über ausgewählte Themen abstimmen. Der AS Rom ließ seine Fans über Verbesserungen seiner Website via Reddit abstimmen.

Die Königsdisziplin: das Wissen der Crowd nutzen und gemeinsam mit ihr kreative Lösungen entwickeln. Ligen und Klubs nutzen die „Weisheit der Vielen“, um ihre Probleme zu lösen und zukünftige Entwicklungen einzuschätzen. Eine beliebte Methode: Hackathons.

NBA Hackathons

Am 23. und 24. September 2017 steigt der zweite NBA Hackathon. Zielgruppe sind Studenten: Statistiker, Entwickler, Ingenieure. Die zweite Auflage des Hackathons befasst sich mit zwei Kernthemen. Die Teams treten in den Bereichen „Basketball Analytics“ und „Business Analytics“ an. Um Ideen für aktuelle Herausforderungen und Probleme der NBA zu finden, haben sie 24 Stunden Zeit.

Im Anschluss stellen sie ihre Ergebnisse den Experten-Panels vor. Die besten drei Teams jedes Tracks erhalten Preise. Der Hauptpreis: ein Lunch mit dem NBA Commissioner Adam Silver und eine Reise zum NBA All-Star Game 2018 in Los Angeles.

Interessenten können sich hier bewerben.

#HackManCity: Manchester City & Google

Schon zum zweiten Mal luden die Citizens im Januar 2017 zum Hackathon. Dieses Mal kooperierte der Klub dafür mit Google. #HackManCity ist damit Teil vielfältiger Innovationen der Citizens.

Die Erwartungen der Jury wurden übertroffen. So kürte sie zwei Gewinner-Teams. Das Ziel: neue Wege finden, mit denen der Klub sein Fan Engagement verbessern könnte. Die Entwickler der Lösungen „Cityzen Band“ und „Buddy Up“ gingen als Sieger aus dem #HackManCity-Wettbewerb hervor. Das City Band vernetzt Fans digital und physisch dank eines Armbands, das mit der City App verknüpft ist.

Beide Teams erhielten für ihren Einsatz einen Geldpreis über 5.000 Pfund. Und ihre Ideen waren nur zwei von vielen innovativen Ansätzen an diesem Tag. „Wir sind über den Erfolg des zweiten Hackathons von Manchester City erfreut“, so Diego Gigliani, Senior Vice-President of Media and Innovation bei der City Football Group.

Major League Baseball Advanced Media (MLBAM) & NYC Media Lab

Major League Baseball Advanced Media (MLBAM) und das NYC Media Lab taten sich im Januar für ihren allerersten Hackathon zusammen.

Ausgewählte Teilnehmer nahmen an zwei Tracks teil. Track 1 befasste sich mit der Visualisierung von Daten. In Track 2 ging es um Virtual und Augmented Reality. Aus fast 20 Gruppen wurden vier Gewinner ausgewählt. Die Preisgelder beliefen sich auf 500 bis 3.000 Dollar.

Den Preis im Data Track gewann PARSONS MFADT. Das Gewinnerkonzept: eine Gamification-Plattform für MLB-Fans. Auf dieser könnten Fans im Stadion auf die Leistungen der Spieler wetten. Wettgegenstände: Homeruns, Strikeouts oder Hits. DellinBetancesWithWolves gewannen den Preis für Virtual und Augmented Reality. Die Lösung: eine Augmented Reality App, mit der die Fans mit dem Baseball-Stadion selbst interagieren könnten.

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Chefredakteur vom Matchplan Mag

Kommentieren