New TV Ökosysteme

LaLiga startet eigenen Streaming-Dienst

LaLiga startet eigenen Streaming-Dienst
geschrieben von Philipp Ostsieker

Der Präsident der Liga, Javier Tebas, hat in einem Interview mit der spanischen Wirtschaftszeitung Expansión angekündigt, dass die spanische Top-Liga im August 2018 einen eigenen Over-The-Top-Service (OTT) starten wird. Was steckt hinter dieser ambitionierten Idee?

Die Zeitung zitiert Javier Tebas, dass LaLiga an der Umsetzung eines eigenen Multi-Sport-Streaming-Dienstes zu erstellen. Der OTT-Service soll allen Fans kostenlos zur Verfügung stehen. Der Name der Plattform ist noch nicht bekannt.

Der geplante Streaming-Dienst ist Teil des Projekts „LaLiga4Sports“. Die LaLiga-Verantwortlichen haben das Projekt im März 2016 ins Leben gerufen. Das Ziel: eine höhere digitale Sichtbarkeit und umfangreichere Berichterstattung über spanische Sportarten. Die Verbände und Ligen möchten in diesem Rahmen ihre Fan-Basis vergrößern. Tatsächlich bringt das Projekt 64 spanische Sportverbände zusammen. Auch das spanische Paralympic-Komitee (CPE) ist Teil des Projekts.

Der neue Streaming-Dienst sieht vor, sowohl On-Demand- als auch Live-Inhalte anzubieten und die drei besten spanischen Fußballstars sowie eine große Auswahl an anderen Sportinhalten – vom Turnen bis zum Fechten – mit einzubeziehen.

Streaming-Dienst vereint 64 Verbände

„Das wird der beste Weg sein, um unsere Fans direkt zu erreichen“, erklärte Javier Tebas gegenüber Expansión. „Zusätzlich zu unseren eigenen Inhalten werden wir andere Sportarten ausstrahlen, solange sie über die ausreichende Qualität verfügen. Dies wird der Schlüsselfaktor sein, der über das Publikum hinausgeht, das jede Disziplin erzeugen kann.“

Tebas weiter: „Der Plan ist es, nach Wegen zu suchen, um jene Sportarten sichtbar zu machen, die auf den Mainstream-Kanälen nicht gezeigt werden können, weil es nicht genügend Sendezeiten gibt. „Wir arbeiten daran, dass diese Verbände in Zukunft ihren Sport durch den Streaming-Dienst von LaLiga monetarisieren können. Wir wollen die Daten unserer Nutzer optimieren. […] Zudem nutzen wir eine gute Big-Data-Strategie, um das Erlebnis der Fans zu verbessern. Dafür prognostizieren wir ihr Verhalten, und wissen, was sie mögen oder was sie sehen.“

LaLiga und die Perform Group verkündeten im September 2017, dass sie gemeinsam das offizielle LaLiga-Datencenter entwickeln würden. Davon könnte auch der neue Streaming-Dienst profitieren.

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Gründer & Chefredakteur vom matchplan mag, Medienmanager (MBA) und Teilnehmer des General Management Programs in Sports Business an der SPOAC – Sports Business Academy by WHU.