Analytics & Wearables

Bessere NFL-Daten dank Zebra Technologies & Wilson

Bessere NFL-Daten dank Zebra Technologies & Wilson
Pexels
geschrieben von Philipp Ostsieker

Zebra Technologies, die NFL und Wilson Sporting Goods schaffen gemeinsam die Möglichkeiten für spannendere Spieldaten. Daten zu Laufgeschwindigkeit oder Laufwegen können die Akteure bereits deutlich nachvollziehen. Jetzt sind auch die offiziellen Spielbälle von Wilson mit RFID-Chips ausgestattet. Die Team können nun auch Daten über Position, Geschwindigkeit und Rotation der Bälle in Echtzeit erheben und auswerten.

Als „Offizieller On-Field Player Tracking Provider“ ist Zebra bereits seit vier Jahren Partner der NFL. Das Unternehmen gilt seitdem als innovativer Treiber der NFL. Zebra und Wilson statten die Ausrüstung der Spieler mit RFID-Chips aus. Während der Spiele können die Teams Informationen über deren Bewegungen sammeln und umfangreiche Einblicke in das Spielgeschehen gewinnen.

Als Teil der „Next Gen Stats“ können nun zusätzlich die Daten der Wilson-Bälle für Statistiken genutzt werden. Das Football-Erlebnis für Fans wird auf NFL-Plattformen oder während TV-Übertragungen damit aufgewertet.

Über die Nutzung in den Medien hinaus wird der NFL-Wettbewerbsausschuss die Daten der Spielbälle auswerten. Die Offiziellen möchten festzustellen, wie die Teams die gesammelten Informationen künftig am effektivsten einsetzen können. Gemeinsam mit der NFL und Wilson hat Zebra die getaggten Spielbälle bereits letztes Jahr erfolgreich getestet.

Was bringt die Technologie-Offensive?

TV-Sender und Medienpartner nutzen die verbesserten Analysedaten der laufenden NFL-Saison um Fans ein noch besseres Erlebnis zu bieten. Zebra und Wilson haben die optimale Größe und Positionierung der RFID-Chips innerhalb des Balles bestimmt. Diese gewährleisten gleichzeitig maximale Leistung und die Einhaltung der NFL-Richtlinien für Spielbälle.

Die RFID-Chips sammeln Standort- und Leistungsdaten des Balls – 25 Mal pro Sekunde für jeden Spielzug in jedem Spiel dieser Saison. Spannend: Ein Football erreicht mehr als die zweifache Geschwindigkeit eines Spielers. Deshalb erfasst der Chip die Balldaten doppelt so schnell erfasst wie die Daten der Spieler.

Neben dem Einsatz der Tracking-Technologie in den Bällen setzt Zebra in der laufenden Saison erneut seine Sport Solutions an allen NFL-Spieltagen ein. Die Intention: Die RFID-Chips in den Schulterpolstern der Spieler ermitteln deren Bewegungen und Informationen zu Spielergeschwindigkeit, Laufwegen und -distanz oder Beschleunigung.

Viele NFL-Teams verwenden die Technologie auch im Training. Die „Zebra Sports“-Lösung nutzt dieselbe Tracking- und Ortungstechnologie, die Zebra weltweit in Unternehmen unterschiedlichster Größen und Branchen einsetzt. Damit schafft das Unternehmen mehr Transparenz in Einzelhandel oder Logistik.

NFL, Wilson & Zebra Technologies: ein starkes Trio

Vishal Shah, Senior Vice President, Digital Media, NFL: „Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit Zebra Technologies auszubauen und damit Innovationen in der Liga voranzutreiben. Die Daten, die Zebra über die vergangenen drei Saisons gesammelt hat, sind für die NFL von unschätzbarem Wert und wir freuen uns darauf, durch die getaggten Wilson-Bälle weitere Einblicke zu gewinnen.“

Kevin Murphy, General Manager of Team Sports, Wilson Sporting Goods Co.: „In unserer Zusammenarbeit mit der NFL blicken wir auf eine lange Tradition von Innovationen im Football, mit denen wir das Spiel gleichermaßen für Spieler und Fans verbessern wollen. Die Zusammenarbeit mit Zebra und der NFL, durch die wir mit RFID-Chips ausgestattete Bälle haben Wirklichkeit werden lassen, war eine sehr lohnende und aufregende Erfahrung. Wir freuen uns darauf, diese Technologie in dieser Saison auf dem Spielfeld zu sehen.“

Jill Stelfox, Vice President and General Manager, Location Solutions, Zebra Technologies: „Es ist uns eine Freude, durch die Erweiterung des Lösungsangebots von Zebra Sports die NFL bei ihrer Mission zu unterstützen, Football durch innovative Technologien zu verbessern. In unserer Zusammenarbeit mit der NFL ist es der nächste logische Schritt, den Football mit RFID-Chips zu versehen und wir werden auch künftig daran arbeiten, den Sport für Fans, Medien und Trainer gleichermaßen weiterzuentwickeln.“

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Chefredakteur vom matchplan mag, Medienmanager (MBA) und Teilnehmer des General Management Programs in Sports Business an der SPOAC – Sports Business Academy by WHU.

Kommentieren