Audience Development

Die Transfer-Offensive in Social Media

Die Transferoffensive der Premier League auf Twitter
Pexels
geschrieben von Philipp Ostsieker

Viele Fußball-Klubs überbieten sich aktuell mit kuriosen Social Media Posts. Im Fokus: die Vorstellung neuer Spieler.

Die Transfer-Offensive im Fußball nimmt Fahrt auf. Vorne dabei: die Klubs der Premier League. Arsenal London etwa hat den teuersten Transfer der Klub-Historie abgewickelt. Für eine Summe von etwa 60 Millionen Euro verstärkt Alexander Lacazette die „Gunners“. Für die Veröffentlichung auf Twitter ließ sich Arsenal etwas einfallen.  Ein 30-sekündiges Video eines Foto Shootings zeigt einen Spieler aus verschiedenen Perspektiven. Sein Gesicht bekommen die Fans aber nicht zu sehen. Dazu der Text: „You’ll never guess who…“ – mit einem zwinkernden Emoji.

Ein Follower antwortete direkt und tippte auf Lacazette. Arsenal antwortete prompt. In einem kurzen Video stellte sich der Neuzugang selbst vor und sagte: „Laca New Signing“, ergänzt durch den Hashtag #LacaNewSigning.

Und auch der FC Bayern ist indirekt an einer Aktion beteiligt. Denn Juventus Turin verkündete die Verpflichtung von Douglas Costa auf Facebook.

Transfer-Offensive 2017: Kreativ und extravagant

Lange deuteten Berichte an, dass der FC Liverpool Mohamed Salah vom AS Rom verpflichten wolle. Am 22. Juni reagierten die „Reds“ auf Twitter. Man sieht einen Mann in Nahaufnahme, der durch den Feed des Nutzers „Announce Salah Now“ bzw. „@_AnnounceSalah“ scrollt. Die Tweets sind eine Sammlung von Beiträgen, in denen Fans die Verkündung des Salah-Transfers fordern. Schnell sieht man, um wen es sich handelt. Salah selbst prüft die Beiträge und bestätigt: „Salah, announced“.

Ein weiterer Abgang des AS Rom ist Antonio Rüdiger. Der DFB-Verteidiger wechselt zu Chelsea London. Auch dieser Transfer wurde nicht ganz klassisch verkündet.

Den Klubs der Premier League reicht es nicht mehr, stolze Transfersummen zu investieren. Die Bekanntgabe muss extravagant, mindestens kreativ sein.

Übrigens: Der AS Rom gab nicht nur Spieler ab. Auch die Roma veröffentliche das Video eines jungen Mannes. Dieser spielt FIFA 17 mit dem AS Rom und erzielt dabei ein Tor. Der Torschütze dreht sich beim Jubel um, der Name auf dem Trikot: „Pellegrini“. Die Kamera schwenkt. Der Mann vorm Fernseher gibt sich zu erkennen. Es ist Lorenzo Pellegrini selbst. Sein kurzer Kommentar: „Forza Roma!“

WhatsApp-Fakes & Quizzes

Aston Villa verkündete den Transfer der Chelsea Legende einem gefakeden WhatsApp-Verlauf. Villa-Boss Tony Xia erzählt Manager Steve Bruce, dass Terry verpflichtet wurde. Xia fügt dann Terry zum Gruppen-Chat hinzu. Es folgen diverse Fake-Willkommensgrüße aktueller Spieler. Die Stimmung kippt, wenn ein Spieler Terry als besten Verteidiger bezeichnet, den dieser Klub je hatte. Sofort treten drei ehemalige Star-Abwehrspieler aus dem Chat zurück.

Und wieder Arsenal London. Diesmal hatte sich der Klub ein Quiz ausgedacht. Die Frage an die Follower: Könnt ihr alle zehn Spieler identifizieren, die Arsène Wenger verpflichtet hat? Auf den ersten Blick standen dort aber nur neun Namen. Die Erkenntnis folge schnell. Die ersten Buchstaben jedes Namens ergab, senkrecht gelesen, „KOLASINAC“. Der fehlende Transfer war also Sead Kolašinac von Schalke 04.

So macht die britische Transfer-Offensive nicht nur den Klubs Spaß. Mal sehen, ob auch die Bundesliga kreativ nachzieht. Es muss ja nicht gleich so aufwändig wie bei der Hologramm-Pressekonferenz des FC Bayern sein.

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Chefredakteur vom Matchplan Mag

Kommentieren