Audience Marken New TV Ökosysteme

Frohe Weihnachten! Das waren eure Top-10-Artikel in 2017

Frohe Weihnachten! Das waren eure Top-10-Artikel in 2017
geschrieben von Philipp Ostsieker

Wir blicken zurück auf ein bewegtes Sportjahr 2017. Für das matchplan mag stand die Weiterentwicklung von der wöchentlichen Kolumne hin zum eigenen Blog im Vordergrund. Das hieß vor allem: haufenweise Idee, Innovationen und Kontroversen im Sportbusiness. Welche Themen waren am spannendsten? Darüber lässt sich vorzüglich streiten. Folgende Fragen können wir aber seriös beantworten: Welche #matchplan-Beiträge waren eure Favoriten in 2017?

Klar, wenn wir es ganz genau nehmen, bewerten wir nicht nach komplett einheitlichen Maßstäben. Manche Beiträge haben von einem besonders guten Timing bzw. einer sehr günstigen Tagesaktualität profitiert. Andere sind über viele Monate zu absoluten Evergreens geworden. Gerade dieser Mix macht die finale Auswahl aber so interessant. Letztlich entscheiden hier und heute ganz simpel die Pageviews.

Wer den Jahresrückblick von Daniel Sprügel (Sports Maniac) und mir zum Vergleich heranziehen möchte, kann dies gerne tun. In einer fünfteiligen Podcast-Reihe haben wir eine Woche vor Weihnachten den großen Jahresrückblick im Sportbusiness veröffentlicht.

Hier geht es nun zu euren Top-10-Beiträgen auf matchplanmag.de im Jahr 2017!

10. Barstool Sports: Prollig, politisch unkorrekt, erfolgreich

Etablierte US-Sportmedien kämpfen auch im Jahr 2017 mit Reichweiten- und Erlösproblemen. Ganz anders: Barstool Sports. Der äußerst unkonventionelle Sport-Publisher hat sich ein treues Publikum aufgebaut und verdient mit unterschiedlichen Erlösformen Geld.

Barstool Sports ist ein spannendes Beispiel für innovative Content-Formate. Ähnlich verhält es sich mit Beispielen wie ArsenalFanTV oder Copa90. Speziell auf YouTube konnten sich zuletzt viele neue und unbekannte Anbieter von Fußball-Formaten im Vergleich mit großen Namen und Anbietern etablieren.

Zum Artikel

9. Neymar & PSG: Ein Best Case für das Sportmarketing?

Es war vermutlich DAS Fußball-Thema des Sommers, vielleicht sogar des Jahres. Der Multi-Millionen-Transfer von Neymar hat erhebliche Auswirkungen auf Paris Saint-Germain, den Spieler sowie den Markt im Allgemeinen. Experten für Sponsoring, Lizenzierung und Sportmarketing haben die Rekord-Ablösesumme analysiert.

Kann PSG die 222 Millionen Euro für Neymar dank neuer Umsätze kompensieren und mit Real Madrid & Co. konkurrieren? Und welche Kooperationsmöglichkeiten bieten sich PSG nach der außergewöhnlichen Investition?

Zum Artikel

8. So könnt ihr (theoretisch) Fußball über den Eurosport Player schauen

Es ist eine der großen Neuerungen für die Saison 2017/18: Die Bundesliga ist jetzt auch bei Eurosport zuhause. Was als großer Coup startete, entwickelte sich an den ersten Bundesliga-Spieltagen vorübergehend zu einer mittleren Katastrophe.

Seit Beginn der Bundesliga-Saison 2017/2018 hält Sky erstmals nicht alle Pay-TV-Rechte. Discovery Communications hat sich eines der von der DFL ausgeschriebenen Rechtepakete gesichert. Eurosport strahlt die inbegriffenen Spiele im eigenen Eurosport Player aus.

Zum Start dominierten technische Probleme die Übertragungen. Die Zuschauer waren verärgert, die Verantwortlichen mussten sich mehrfach öffentlich entschuldigen. Mittlerweile funktioniert alles reibungslos, das Programm hat sich zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung etabliert. Die Analysen von Eurosport-Experte Matthias Sammer gelten als sehr hochwertig.

Zum Artikel

7. Der Bundesliga-Spielplan für die Saison 2017/18

Dank Confed Cup und U21-EM war die fußballfreie Zeit sehr kurz. Spätestens seit dem 29. Juni konnten Fans sich aber auf die 55. Bundesliga-Saison freuen. Die DFL veröffentlichte zu diesem Zeitpunkt die Spielpläne für die Bundesliga sowie die 2. Liga.

Kein Wunder, dass ihr diese Infos direkt nachschauen wolltet 😉

Zum Artikel

6. FC Bayern setzt auf Tagboard in der Allianz Arena

Keine Top-Liste ohne den deutschen Rekordmeister. Der FC Bayern München bemüht sich auch neben dem Platz darum, Weltklasse zu sein. Entsprechend hat sich der Klub mit vielen spannenden Projekten als einer der innovativsten Fußball-Klubs der Welt etabliert.

Einer seiner Partner: Tagboard. Tagboard hat sich auf die Themen „Social Search“ und „Digitale Plattformen“ spezialisiert. Nun hat das Unternehmen eine Storytelling-Lösung für Instagram Story Displays gestartet. Das Feature findet den Weg in TV-Übertragungen und sogar auf die Anzeigetafel im Fußballstadion.

Zum Artikel

5. USFL: Als Donald Trump die NFL besiegen wollte

Das ist tatsächlich eine Überraschung! Im Grunde ist das Thema etwa dreißig Jahre alt. Und dennoch verrät es viel über Innovationen, die Entwicklung der NFL und auch über den aktuellen US-Präsidenten.

1982 gründeten einige reiche Unternehmer die United States Football League (USFL). Ganze vorne mit dabei: Donald Trump. Das Ziel: einen Konkurrenten zur National Football League (NFL) zu etablieren.

Interessant: Das Thema „NFL-Konkurrent“ ist wieder aktuell. Trump-Frenemy und WWE-Boss Vince McMahon arbeitet offenbar an einer Neuauflage der gescheiterten XFL. Hat er mehr Erfolg als Trump?

Zum Artikel

4. Wie die NFL-Sponsoren auf den Knie-Protest reagieren

Ob unser matchplan mag politisieren soll? Das war und ist kein originäres Ziel. Dennoch: Sport und Politik waren ohnehin nie vollständig getrennt. Und diese Entwicklung wird vermutlich eher zunehmen. Auch künftig könnten Beiträge rund um den DFB, die FIFA, China, Katar, Russland hier eine Rolle spielen. Und Donald Trump schafft es tatsächlich zweimal in die Top-Auswahl.

Die Debatte rund um den Knie-Protest der Spieler während der Nationalhymne eskalierte im Herbst, als der Präsident während einer Rede verlangte, dass Spieler wie Colin Kaepernick (San Francisco 49ers) gefeuert werden sollten. Doch die Proteste sind nicht weniger geworden. Ganz im Gegenteil: Donald Trumps Äußerungen haben diese eher befeuert. Wie reagierten die großen NFL-Sponsoren darauf?

Zum Artikel

3. So funktioniert virtuelle Werbung im Fußballstadion

Einige englische Top-Klubs haben begonnen, virtuelle Werbung auszurollen. Die neue Technologie hat es in sich. Sie kann virtuell die Bandenwerbung im Stadion verändern, sobald diese im TV ausgestrahlt wird.

Und auch die Bundesliga hat bereits einige Tests gestartet. Eine Innovation mit Zukunft?

Zum Artikel

2. Trikotärmel-Vermarktung in der Bundesliga: Status Quo

Die bis Ende der Saison 2016/17 laufende vierjährige Partnerschaft mit dem Logistik-Dienstleister Hermes wurde von der DFL nicht verlängert. Hintergrund: Die Klubs hatten wiederholt den Wunsch geäußert, die Partnerschaften auf Unternehmen zu beschränken, die im besten Falle nicht in gleichen Geschäftsfeldern wie wichtige Klub-Sponsoren aktiv sind. Den Klubs wurde ermöglicht, die Trikotärmel-Vermarktung individuell zu vereinbaren.

Soviel sei verraten: Vor Weihnachten hatten bis auf eine Ausnahme alle Bundesliga-Klubs einen Trikotärmel-Sponsoren an Bord.

Zum Artikel

1. Kündigen 85% der Sky-Kunden ihr Fußball-Abo?

And the winner is…

Der Wettbewerb um Sport-TV-Rechte war eines der dominierenden im Jahr 2017. Amazon, Facebook, DAZN & Co. waren äußerst umtriebig und bestimmen sicherlich die nächsten Jahre. Aber vor allem hat euch die gegenwärtige Ausschreibung in der Bundesliga interessiert.

Kein Wunder: Die Vergabe der Bundesliga-TV-Rechte auf mehrere Pay-TV-Anbieter stößt unter Kunden auf Kritik. Neben Sky ist nun auch Eurosport Rechtehalter. Aber kommt für die Fans überhaupt ein zweites Fußball-Abo in Frage? Die Ergebnisse einer Aboalarm-Umfrage sollten Sky zu denken geben.

Zum Artikel

Euer Lieblingsartikel oder -thema war nicht dabei? Dann kommentiert gerne, was euch besonders gut gefallen hat. In jedem Falle, Frohe Weihnachten!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Gründer & Chefredakteur vom matchplan mag, Medienmanager (MBA) und Teilnehmer des General Management Programs in Sports Business an der SPOAC – Sports Business Academy by WHU.

Kommentieren